top of page

Kronengecko

Correlophus ciliatus

Herkunft

Kronengeckos stammen aus Neu Kaledonien, genau genommen vom südlichen Teil der Hauptinsel Grande Terre und der darunter liegenden Insel Île des Pins (Pine island).

Sie galten bis 1994 als ausgestorben, was damit zusammenhing dass am falschen Ort gesucht wurde.

In der Natur beleben die Tiere Sträucher und Bäume in den subtropischen Regenwäldern.

Haltung

Diese in der Haltung unkomplizierten Tiere gelten als perfekte Einsteigertiere für Personen mit wenig bis gar keiner Erfahrung in der Pflege exotischer Reptilien.

Trotzdem gibt es einige wichtige Punkte welche berücksichtigt werden müssen um ein gesundes und langes (bis 20 Jahre!) Leben zu garantieren.

Da Kronengeckos baumbewohnend sind und gerne klettern, sollte das Terrarium eher hoch als lang sein. 

Die minimale Terrariengrösse ist vom Schweizer Tierschutz genau festgelegt. Diese Beträgt 6x2x8 (Länge x Breite x Höhe)

multipliziert mit der Körperlänge (Schnauze bis Schwanzansatz) in cm. Das Verhätniss der Grundfläche ist nicht fix! 6x2 kann abgeändert werden in z.B. 4x3.

Diese Mindestmasse gelten für bis zwei Tiere.

Für ausgewachsene Kronengeckos ist man mit einem Terrarium der Masse 50x50x100 cm auf der sicheren Seite.

Wir Empfehlen Terrarien aus Glas oder gut versiegelte Holzterrarien. Netzterrarien sind nicht geeignet!

Die Einrichtung der Terrarien kann einfachgehalten werden. Ein geeignetes Bodensubstrat welches Feuchtigkeit hält. Kokoshumus oder Bio-Erde sind gut geeignet.

Einige horizontale und vertikale Kletteräste.

Verstecke in Form von Korkröhren oder aufgehängten Kokosnussschalen.

Kunstpflanzen zur Dekoration und Sichtschutz für die Tiere.

Natürlich kann man die Tiere auch in einem natürlich eingerichteten Terrarium mit Echtpflanzen und Mikrofauna halten.

Zur Beleuchtung vom Terrarium genügt eine LED-Leuchte welche einen Tag-/ Nachtrhythmus simuliert. Das Terrarium muss nicht beheizt werden ausser es steht an einem kühlen Ort im Haus. Kronengeckos fühlen sich bei Zimmertemparatur von 22-24°C ganz wohl. Zu hohe Temperaturen über längere Zeit können ihnen schaden.

Um das subtropische Klima im Terrarium nachzuahmen muss täglich Wasser gesprüht werden. An den Wassertropfen stillen die Geckos auch ihren Durst. Ein Wassergeschirr ist nicht notwendig. Wer nicht täglich sprühen will oder kann, setzt eine Regenanlage ein. Nebelanlagen sind nicht geeignet!

Da Kronengeckos wie die meisten anderen Geckos auch Einzelgänger sind, empfehlen wir die Tiere einzeln zu halten.

Die Paarhaltung wie auch Weibchengruppen können funktionieren, es gibt jedoch keine Garantie dass sich dies nicht plötzlich ändert. Männchen untereinander verstehen sich nicht. Unverträglichkeit in einer Gruppe kann zu verletzten oder gar toten Tieren führen!

Ernährung

In der Natur ernähren sich Kronengeckos von überreifen Früchten, Insekten aller Art und kleineren Reptilien inkl. kleinere Artgenossen. Keine Jungtiere zusammen mit ausgewachsenen Tieren halten! Auch nicht Eltern mit ihrem Nachwuchs!

Die Ernährung im Terrarium gestaltet sich einfach.

Das Hauptfutter besteht aus für Fruchtfressende Geckos vorgesehenem Fruchtbrei. Dazu gibt es verschiedene Anbieter. Repashy, Pangea sind wohl die bekanntesten.

Diese Breis kommen in Form von Pulver welches leicht mit Wasser angerührt werden kann.

Lebende Insekten wie Grillen, Schaben oder Mehlwürmer ergänzen den Speiseplan. Diese sollten immer mit einem Kalziumpulver bestreut werden um sicherzustellen dass die Tiere, besonders ausgewachsene Weibchen genügend Kalziumvorrat haben. 

Die erwähnten Breie enthalten bereits Kalzium und Vitamine.

Hi und da zur Abwechslung oder als "treat" kann man den Tieren ungesüssten Babybrei, ungesüssten Apfelmuss oder auch Fruchtjelly anbieten.

bottom of page